Arbeitnehmer müssen Beleidigung nicht hinnehmen

Dass Arbeitnehmer sich nicht jedes Verhalten des Arbeitgebers gefallen lassen müssen, hat jetzt das LAG Köln entschieden (LAG Köln, Urteil v. 30.12.2010, 5 Sa 825/10).

Der klagende Arbeitnehmer wehrt sich gegen eine fristlose Kündigung seines Arbeitgebers, die dieser ausgesprochen hatte, weil ihn der Arbeitnehmer vor anderen Mitarbeitern mit den Worten „Pass auf, was Du sagst, Junge“ angegangen ist. Dies stelle eine Drohung und Abwertung des Arbeitgebers dar und rechtfertige die Kündigung. Vorausgegangen war diesen Worten jedoch ein Streit zwischen dem Arbeitnehmer und dem Arbeitgeber, in dem der Arbeitgeber die Frau des Arbeitnehmers als „asozial“ bezeichnet hatte ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK