Wem gehört das Maya-Gold im Izabal-See?

Aktuell wird in den Medien berichtet, dass ein Mathematiker den Dresdner Maya-Codex entziffert hat und diesem den exakten Fundort eines gewaltigen Goldschatzes entnehmen konnte. Im Izabal-See in Guatemala sollen 2156 Goldtafeln mit einem Gesamtwert von EUR 211 Mio. liegen. Der Schatz soll nunmehr gehoben werden.

Doch wem gehört das Gold?

Nach deutschem Recht würde sich diese Frage grundsätzlich nach § 984 BGB richten: Der Schatz gehört zur Hälfte dem Finder sowie dem Eigentümer des Grundstücks, in welchem der Schatz verborgen lag. Allerdings wird diese Rechtslage durch Sondervorschriften der einzelnen Bundesländer teilweise modifiziert ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK