TV-Doku öffnet Todes- Akte Heisig

Das Interesse scheint nicht abklingen zu wollen. Berlins Jugendrichterin Kirsten Heisig ist wieder das Thema einer TV-Doku. Am 9. März auf ARD um 22.45 Uhr. Der Film des WDR rekonstruiert den Tod der couragierten Frau, die sich am 28. Juni 2010 das Leben nahm. Verantwortlich für die Inhalte sind die Autorinnen Güner Balci und Nicola Graef. Sie zeigen die Richterin zwischen Job und Familie, zwischen medialen Erfolgen und privaten Selbstzweifeln und Ängsten. Auch ein dreiviertel Jahr nach ihre ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK