Hessen: Handwerk für Erhalt der vergaberechtlichen Erleichterungen

In der aktuellen politischen Diskussion über eine Verlängerung der vergaberechtlichen Erleichterungen aus dem Konjunkturprogramm in Hessen meldet sich das hessische Handwerk zu Wort: „Vor allem die bis Ende 2011 befristete Anhebung der Vergabefreigrenzen für freie und beschränkte Ausschreibungen hat maßgeblich dazu beigetragen, dass es für die Handwerksbetriebe in Hessen weiter bergauf geht“, heisst es in einer Pressemitteilung. Ansonsten ist die Argumentation aber nicht gänzlich schlüssig.

Wörtlich wird der Präsident des Hessischen Handwerkstags (HHT), Bernd Ehinger zitiert:

„Die Investitionen kommen am Ende des Tages auch den Bürgern zugute. Wir alle dürfen uns als Nutzer in den Kommunen dann zum Beispiel auf frisch sanierte Kultur- und Sporteinrichtungen, renovierte Schulen und gute Straßen freuen.“

Was das mit der Wahl der Vergabeart zu tun haben könnte, wäre interessant zu erfahren, denn auch bei einer Freihändigen Vergabe kann jeder Euro schließlich nur einmal ausgeben werden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK