Grobe Fahrlässigkeit in der Hausratversicherung

Immer wieder berufen sich die Versicherer nach Einbrüchen auf eine angebliche grobe Fahrlässigkeit der Versicherungsnehmer, um ihre Leistungen kürzen zu können. Sie machen insbesondere geltend, dass Zugangstüren nicht abgeschlossen gewesen seien.Eine feste Rechtsprechung, ab welcher Abwesenheitsdauer und/oder Entfernung das Nichtverschließen grob fahrlässig ist, gibt es nicht. Es kommt auf den jeweiligen Einzelfall an, insbesondere auf die Einschätzung der Vorhersehbarkeit eines Einbruchdiebstahls ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK