Erinnerung durch den Bezirksrevisor

Nach drei Hauptverhandlungstagen gab es den verdienten Freispruch und ich mache die Wahlverteidigergebühren geltend, die auch genau wie beantragt festgesetzt werden. Heute flattert mir die Erinnerung des Bezirksrevisors ins Haus. Ein Schreiben, in dem die Erinnerung "fristwahrend" eingelegt wurde, mit dem Hinweis, dieses Schreiben der Gegenseite - also mir - so lange noch nicht zuzustellen, bis weiter durch den Bezirksrevisor begründet wurde. Schwer geheimnisvoll. Ich befürchte schon, dass der dortige Bezirksrevisor Fahrtkosten und Abwesenheitsgelder moniert ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK