Polizeiaufgebot in OWIG Sache

Es ist einfach nur lächerlich. Anders kann man es wirklich nicht beschreiben. Es ging - relativ banal - um eine OWIG Sache am Amtsgericht. Grund war ein Bußgeldbescheid und ein einhergehender Einspruch. Der Bußgeldbescheid wurde verhängt, da der Mandant an einem Stadtfest einen Getränkestand betrieb. Ordnungsgemäß und zugelassen. Nun waren viele Gäste noch zu früher Stunde anwesend und krakelten mal mehr, mal weniger. Wie auf Stadtfesten üblich. Nun soll der Mandant verantwortlich sein und hätte seine Musik ja auch viel zu laut gehabt. Egal. Mal sehen. Was vielmehr schmerzt: unter den Zeugen dafür, dass die Musik nicht zu laut war, waren einige "Rocker" der Hells Angels ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK