US Supreme Court - AT&T muss Veröffentlichung von Daten durch die Federal Communications Commission dulden (kein Datenschutzrecht für das Unternehmen)

Der US Supreme Court der Vereinigten Staaten hat heute entschieden, dass Firmen kein Recht auf Schutz ihrer persönlichen Daten (“personal privacy”) haben. Der US Freedom of Information Act verpflichtet Bundesbehörden, Dokumente öffentlich zugänglich zu machen, so lange dem keine Ausnahmeregelung entgegensteht. Die große Telefongesellschaft AT&T beanspruchte die Ausnahmeregelung des 5 U. S. C. §552(b)(7)(C), nach welcher die Behörden von der Veröffentlichung absehen müssen, falls dies einen Eingriff in die „personal privacy“ bedeute.

Der Fall betraf Unregelmäßigkeiten in den Bilanzen von AT&T bezüglich eines Programms, das Schulen und Bibliotheken Internet zur Verfügung stellt. Die FCC erhob im Jahre 2004 Klage. AT&T zahlte damals 500.000 $ Strafe und bekam ein Compliance-Programm auferlegt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK