Berufliche Veranlassung eines Darlehensverzichts durch Gesellschafter-Geschäftsführer

Gewährt ein Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH ein Darlehen, stellt sich bei der steuerlichen Beurteilung eines späteren Darlehensverzichts die Frage der Zuordnung entweder zu den Beteiligungseinkünften (gesellschaftsrechtliche Veranlassung) oder der Zuordnung zu den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit (berufliche Veranlassung). Wurde das Darlehen aus gesellschaftsrechtlichen Gründen gewährt, ist ein später erklärter Verzicht auf die Darlehensrückzahlung nach Auffassung des BFH (Urteil vom 25.11 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK