Muslim räumt weiter Alk ein…

…oder nicht? Das Verfahren über die Kündigung eines Mitarbeiters, der Muslim ist und im Supermerkt keine Regale mit Alkoholika einräumen wollte, ist vom BAG zurückverwiesen worden (Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 24. Februar 2011 – 2 AZR 636/09). Man kann orakeln: Die Kündigung wäre wohl unwirksam, wenn es tatsächlich ein religiöses Gebot gäbe. Anders als den Vorinstanzen reichen dem BAG aber die Behauptungen des Klägers dazu nicht: Es müsse erst noch geklärt werden, welches Verbot hier genau best ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK