Der Unterhalt im Todesfall

Kein Ehegatte bzw. kein Elternteil wünscht dem anderen den Tod – aber was passiert, wenn der Unterhaltspflichtige verstirbt? Endet der Unterhalt oder müssen die Erben weiter zahlen? Und wenn ja, in welcher Höhe?

Stirbt der Unterhaltspflichtige, also der Unterhaltszahler, so ist zu unterscheiden, um welche Art von Unterhalt es sich handelt.

Trennungsunterhalt (auch Ehegattenunterhalt genannt) Leben die Eheleute getrennt, wird die Ehe durch Tod des Unterhaltspflichtigen aufgelöst und der Unterhaltsanspruch endet mit dem Tod. Der Überlebende hat aber meist Anspruch auf eine Hinterbliebenenrente, vielleicht auf eine Lebensversicherung und wird beim Ehegattenerbrecht berücksichtigt. Nachehelicher Unterhalt Der Anspruch auf nachehelichen Unterhalt geht auf die Erben über (als sogenannte Nachlassverbindlichkeit),§ 1586 b Abs. 1 BGB. Der bisherige Unterhaltstitel kann dabei umgeschrieben werden. Allerdings ist die Erbenhaftung nach § 1586 b Abs ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK