Kirch verliert gegen Deutsche Bank

Die 33. Zivilkammer des Landgerichts München I hat die Schadensersatzklage von Dr. Kirch gegen die Deutsche Bank und Dr. Breuer wegen Äußerungen von Herrn Dr. Breuer in einem TV-Interview abgewiesen. Mit ihr hatte der Kirch von der Print Beteiligungs GmbH abgetretene Schadensersatzansprüche in Höhe von rund 1,3 Mrd. Euro geltend gemacht. Das Gericht kam zu dem Ergebnis, dass der Print Beteiligungs GmbH hierdurch kein Schaden entstanden ist, der den Beklagten zuzurechnen ist. Das Gericht hielt es für nachvollziehbar und nicht zu widerlegen, dass die Beklagte – wie sie behauptet hatte – wegen des rapiden Wertverfalls der verpfändeten Aktien als einzige Kreditsicherheit im Sommer 2002 ohnehin gezw ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK