Betriebskosten und Betrug

Neulich sprach mich ein Kollege an und erzählte mir, er würde nun auch Mietrecht machen. Nachdem er schon zwei Mal erfolgreich eine Nachforderung abgewehrt habe, sei der Mieter im dritten Jahr in Folge gekommen, um seine Betriebskostenabrechnung von ihm prüfen zu lassen. Der Vermieter mache jedes Mal denselben Fehler, wie das Amtsgericht nun schon zwei Mal festgestellt habe- Etwas neidisch habe ich bemerkt, dass die Sache beim dritten Mal sicher einfach zu bearbeiten sei. Ja, ja, bestätigte der Kollege, er habe nun Strafanzeige wegen Betrugs erstattet.

Das Lachen ist mir relativ schnell im Hals stecken geblieben. Immerhin hatte der Vermieter schon zwei Mal erfahren, dass seine Abrechnung falsch war.

Aber konnte er dann einen Irrtum erregen?

Es ist anerkannt, dass eine Täuschung im Sinne des § 263 Abs. 1 StGB auch konkludent erfolgen kann ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK