Online-Banking mit smsTAN - auch nicht sicher

Meine Bank hat mir gerade mitgeteilt, dass Ende des Jahres Schluss sein mit gedruckten TAN-Listen. "Stellen Sie noch heute auf die smsTAN oder chipTAN um", heißt es zur Begrüßung. Ich bin ja froh, wenn die gedruckten Listen endlich der Vergangenheit angehören. Aber welches Verfahren soll man nun wählen. Lässt man sich die für eine Überweisung nötige TAN per SMS auf sein Handy schicken (smsTAN, auch mTAN genannt) oder wählt man doch lieber das kleine Gerät, das einem die TAN auf Knopfdruck generiert (chipTAN)? Zumindest mTAN ist gerade wieder etwas unsicherer geworden, wie Spiegel Online weiß. Die Methode, nur kurzfristig gültige TANs per SMS an den Kunden zu versenden, die dieser dann in seinen Browser eingeben soll, hört sich zunächst ja gut an. Es sind zwei Geräte nötig, um die Transaktion auszuführen: ein Computer und ein Handy ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK