LG Berlin: Internetdienst “Flatster” verstößt nicht gegen Urheberrecht

Der Internetdienst "Flatster", der mit Hilfe einer Software Live-Streams von Internetradios hörbar macht, verstößt nicht gegen das Urheberrecht. Die durch den Nutzer angestoßenen, automatisiert erstellten Kopien von Livestreams für den privaten Gebrauch sind zulässig. Zu diesem Ergebnis gelangte das LG Berlin, das über die Klage eines Inhabers der ausschließlichen Nutzungsrechte an verschiedenen Musikaufnahmen gegen die Betreiber der Musikfindemaschine Flatster zu entscheiden hatte.

Flatster bietet Nutzern an, mit Hilfe einer speziellen Software Livestreams von Internetradios hörbar zu machen. Nach Installation der Software bekommen die User ein Passwort zugeteilt und können daraufhin den Dienst nutzen. Findet die Software das gewünschte Musikstück, wird eine Verbindung zwischen der Quelle und dem Computer hergestellt. Mittels der "Play"-Funktion lässt sich das Stück nur abspielen, die "Aufnahme"-Funktion ermöglicht das Speichern des Liedes in einem von der Software erstellten Verzeichnis ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK