Vorsicht bei der Verwendung des Begriffs “Swarovski” in der Werbung

Uns liegen mehrere Schreiben der Kanzlei Lorenz, Seidler, Gossel vor, mit denen zurzeit für die Swarovski AG vor allem eBay-Händler abgemahnt werden, die die Bezeichnung “Swarovski” in Artikelbeschreibungen verwenden.

Beanstandet wird in den Abmahnungen meist, dass die beworbenen Produkte wie zum Beispiel Ohrringe, Armbänder, Bekleidung oder Babyschuhe mit “Swarovski” beworben werden, obwohl die Produkte nicht aus dem Hause Swarovski stammen, sondern lediglich mit Swarovski-Elementen versehen wurden.

Neben der Forderung einer Unterlassungserklärung wird aber auch ein Vergleich angeboten. Bei Abgabe einer Unterlassungserklärung und der Zahlung eines Pauschalbetrags in Höhe von 540 EUR werde von der weiteren Durchsetzung ihrer Ansprüche (Schadensersatz, Auskunft) abgesehen.

Auch sonst gibt sich die Swarovski AG versöhnlich. Denn in einem der Abmahnung beigefügten Merkblatt gibt man sich Mühe, den angeschriebenen Händlern zu erklären, wie sie es richtig machen können ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK