OLG Frankfurt: Drogenkonsum des volljährigen Kindes - Unterhaltsanspruch entfällt nicht immer

Nach § 1611 I 1 BGB bekommt der Verwandte keinen Unterhalt, der durch sein eigenes sittliches Verschulden bedürftig geworden ist - bei Drogenkonsum eigentlich naheliegend. Trotzdem differenziert das OLG Frankfurt bei volljährigen Kindern, die ihre Bedürftigkeit durch Drogenkonsum herbeigeführt haben. In seinem Urteil vom 14.07.2010, Az.: 2 UF 238/09 = FamRZ 2011, 226 hebt das OLG ausdrücklich darauf ab, ob das ( hier schon 37 Jahre alte) Kind seine Handlungen noch selbst steuern konnte oder aber durch die Drogensucht bereits keine Kontrolle mehr hatte. Grundsätzlich könne zwar eine Unterhaltsverwirkung infolge sittlichen Verschuldens angenommen werden, wenn das volljährige Kind seine Bedürftigkeit durch übermäßigen Rauschgift - oder Alkoholkonsum selbst verursacht habe (Hinweise auf KG FamRZ 2002, 1357 und OLG Celle, FamRZ 1990, 1142). Jedoch könne Alkohol- oder Rauschgiftsucht auch zu einer die Steuerungsfähigkeit ausschließenden Krankheit werden ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK