Keine Geschäftsgebühr in Verfahren vor einer arbeitsvertraglich vereinbarten kirchlichen Vermittlungsstelle

Der BGH hat im Beschluss vom 15.12.2010- IV ZR 96/10 - die Frage behandelt, ob eine Geschäftsgebühr nach Nr. 2303 Nr. 4 VV RVG auch im Verfahren vor einer kirchlichen Vermittlungsstelle anfällt, deren Anrufung vor Beschreiten des Rechtswegs rein arbeitsvertraglich vereinbart ist. Das Gericht hat sich in diesem Zusammenhang auf die formale Argumentation zurückgezogen, dass der Vergütungstatbestand eine gesetzlich eingerichtete Einigungsstelle verlange, wobei auch die Ei ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK