Muss ein Arbeitsvertrag schriftlich geschlossen werden?

Der Arbeitsvertrag begründet das Arbeitsverhältnis. Dabei muss er nicht schriftlich, er kann auch mündlich geschlossen werden. Jedoch ist der schriftliche Abschluss üblich und empfehlenswert, und es gibt Ausnahmen von der grundsätzlichen Formfreiheit.

Niederschrift der wesentlichen Vertragsbedingungen

Gemäß § 2 Abs. 1 S. 1 des Gesetzes über den Nachweis der für ein Arbeitsverhältnis geltenden wesentlichen Bedingungen (NachwG) hat der Arbeitgeber spätestens einen Monat nach dem vereinbarten Beginn des Arbeitsverhältnisses die wesentlichen Vertragsbedingungen schriftlich niederzulegen, die Niederschrift zu unterzeichnen und dem Arbeitnehmer auszuhändigen. Die Norm ist jedoch keine gesetzliche Formvorschrift, der Vertrag ist auch ohne die Niederschrift geschlossen. Gerade für Arbeitgeber können sich Nachteile aus einem Verstoß gegen die Anforderungen des § 2 NachwG ergeben ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK