Seehofer hat Angst vor Richterrecht

Ein kleines bayerisches Schmankerl zu dem Hartz IV-Theater in Berlin hat der bayerische Ministerpräsident Hotte Seehofer (CSU) beizusteuern. In der FAZ wird er zitiert

“Wir wollen gemeinsam verhindern, dass an die Stelle der politischen Gestaltungsmacht Richterrecht tritt”, sagte er, “das würde niemand in der Bevölkerung verstehen”

Die politische Gestaltungsmacht hat sich im Scheitern der Hartz IV-Verhandlungen eindrucksvoll manifestiert. Wer sich im Übrigen näher mit dem SGB II-Regelungen, die auf der politischen Gestaltungsmacht der handelnden Polit-Akteure fußt, befasst, bekommt schier das kalte Grausen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK