Abschaffung der Todesstrafe als humanitärer Akt?

Nur, um mal der weitverbreiteten Glorifizierung der Abschaffung der Todesstrafe als menschlicher Akt der Verfassungsväter entgegenzutreten:

Germans began the formal process of writing the new Basic Law in August 1948. Initial drafts submitted to a 65-member Parliamentary Council contemplated retention of capital punishment. It was not until a meeting of a special subcommittee on Dec. 6 that a single delegate, Hans-Christoph Seebohm, surprised everyone by proposing to get rid of the death penalty. Seebohm, who ran various industrial enterprises under the Nazis, led the tiny, far-right German Party — which also advocated using “German Reich” instead of “Federal Republic ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK