Keine Scheidung auf den Philippinen

Sie ist Philippinin, er Deutscher. Sie war schon einmal mit einem Deutschen verheiratet. Die Ehe wurde 1999 auf ihren Antrag in Deutschland geschieden.

Jetzt haben die beiden in Dänemark geheiratet. Der deutsche Standesbeamte hat Zweifel an der materiellen Wirksamkeit der Eheschließung und verweigert die Eintragung der Ehe in dem Eheregister. Durch die auf Antrag der philippinischen Ehefrau ausgesprochene Scheidung sei deren ersten Ehe nämlich nach deren Heimatrecht nicht aufgelöst.

In der Tat: Das philippinische Recht geht vom Grundsatz der Unauflösbarkeit der Ehe aus und sieht eine Ehescheidung nicht vor. Solche Scheidungsverbote gibt es noch in Andorra, der Dominikanischen Republik, Malta, San Marino und im Vatikanstaat.

Aus der Sicht des philippinischen Rechts besteht deshalb weiterhin die erste Ehe ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK