Polizeiautobahnstation mit Motel verwechselt

Eine nicht alltägliche Geschichte ereignete sich am Donnerstagmittag gegen 13.00 Uhr in der der Polizeiautobahnstation Neu-Isenburg.

Es erschien dort ein 44-jähriger in den Niederlanden lebender Ungar und fragte, ob noch ein Zimmer zur Übernachtung frei sei. Der offensichtlich alkoholisierte Mann befand sich auf der Durchreise von Holland nach Ungarn und hatte unweit des Offenbacher Kreuzes mit seinem Landrover eine technische Panne. Kurz entschlossen stellte er den Wagen auf dem Standstreifen ab, lief über die zweispurige Parallelfahrbahn der A3 und kam so an die “Rezeption” der Polizeiautobahnstation ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK