Lockvogelwerbung: LIDL-Hinweis "Möglicherweise schon am ersten Tag ausverkauft" reicht nicht immer aus

Gestern noch fiel mir ein Tweet von @flexfoxx auf, in dem dieser sich beklagte:
"#Nähmaschinen-Angebot in 3 Lidl-Filialen 15 Min. nach Ladenöffnung ausverkauft. Sowas 'nen ich erfolgreiches #Lockangebot ;-( #Lidl"
Heute meldet die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen von einem Urteil des Bundesgerichtshofs, dass derartige Lockvogelangebote nicht zulässig sind. Auch hier war LIDL verklagt worden. Es ging um Angebote von so unterschiedlichen Waren wie "Original Irische Butter" und "17-Zoll*-LCD-Flachbildschirme". Nach dem Urteil müssen als Angebote beworbene Waren für eine gewisse Zeit vorhanden sein. Die Läden müssen Ihre Kunden mit eindeutigen Angaben über die Verfügbarkeit dieser Waren Waren aufklären. Die Butter war schon am ersten Angebotstag in den Mittagsstunden in mehreren Filialen nicht mehr zu kaufen. Die Flachbildschirme gab es teilweise gar nicht mehr. Das sei wettbewerbswidrig, entschied der Bundesgerichtshof jetzt in seinem Urteil vom 10.02 ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK