Nichteinhaltung der Kündigungsfrist – 3-wöchige Klagefrist

Voraussetzung dafür, dass die Wirksamkeit einer Kündigung gerichtlich überprüft werden kann ist die Einhaltung der 3-wöchigen Klagefrist. Innerhalb von 3 Wochen nach dem Zugang der schriftlichen Kündigung muss die Klageerhebung erfolgen, ansonsten kann die Wirksamkeit einer Kündigung gerichtlich nicht mehr überprüft werden.

Die Nichteinhaltung der Kündigungsfrist betrifft jedoch die Wirksamkeit Kündigung nicht. Hier geht der Arbeitnehmer ja gerade von der Wirksamkeit der Kündigung aus und macht nur geltend, dass die Kündigung nicht zu dem vom Arbeitgeber mitgeteilten Zeitpunkt wirke.

Daraus folgt, dass man denken könnte die fehlerhafte Berechnung der Kündigungsfrist könne auch noch außerhalb der 3-wöchigen Klagefrist geltend gemacht werden. Diese Auffassung teilt auch der 4 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK