Juragent Prozesskostenfonds: Schadensersatz für Anleger wegen fehlerhafter Prospektangaben

Mit Urteil vom 12.01.2010 hat das Landgericht Berlin (LG Berlin) die Juragent AG und deren ehemaliges Vorstandsmitglied, Herrn Mirko Heinen, zur Zahlung von Schadensersatz verurteilt. Geklagt hatte ein Prozesskostenfonds-Anleger. Das Urteil stützt sich darauf, dass der Anleger durch die Angaben in dem Verkaufsprospekt zu dem Fonds getäuscht wurde. Der Anleger kann demnach seine eingezahlte Einlage abzüglich der erhaltenen Ausschüttungen von der Juragent AG und Herrn Heinen verlangen. Diese erhalten im Gegenzug die Beteiligung des Anlegers an dem Prozesskostenfonds ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK