Umgangsrecht: Übernachtungen können angeordnet werden!

Nach einer Entscheidung des Kammergericht Berlin (KG, Beschl. v. 10.01.2011 - 17 UF 225/10)schließt das Umgangsrecht des Umgangselternteils auch Übernachtungen ein, insbesondere wenn die Kinder sich dafür ausgesprochen haben.

Diese Übernachtungen können vom Familiengericht angeordnet werden, wenn die Kindesmutter den Umgang der Kinder mit ihrem Vater offen ablehnt und damit deren Wohl und deren Recht auf Umgang mit dem Vater (§ 1684 Abs. 1, 2. Alt. BGB) missachtet, wovon das Familiengericht in dem zu entscheidenden Streit ausgehen durfte. Danach stand nämlich zur Überzeugung des Gerichtes fest, dass sich die Mutter einem Umgang im allgemeinen und Übernachtungen insbesondere ohne ersichtlichen Grund widersetzte, obwohl beide Kinder sich dem Verfahrensbeistand gegenüber eindeutig für einen Umgang einschließlich Übernachtungen ausgesprochen hatten.

Der Kindesvater beantragte daraufhin, die Übernachtungen gerichtlich anordnen zu lassen - und hatte Erfolg ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK