Lesetipp: Kostenloser 165seitiger Leitfaden zum Online-Recht

Das von Professor Hoeren erstmals 2003 veröffentlichte, seitdem alle sechs Monate aktualisierte und aktuell in der 14. Auflage erhältliche kostenlose “Skriptum Internet-Recht” dürfte zu den in Deutschland am häufigsten heruntergeladenen eBooks gehören – wenn es nicht sogar das meistheruntergeladene eBook hierzulande ist: Laut Professor Hoeren liegt die Anzahl der Downloads inzwischen deutlich im sechsstelligen Bereich. Und diese überragende Popularität spürt man auch in den Social Media: Wohl jede Ankündigung einer Neuauflage in den letzten zwei, drei Jahren wurde umgehend dutzendfach in Blogs aufgegriffen und wohl hundertfach auf Twitter.

Schwer vorstellbar bei diesen Zahlen, dass das Skript nur unter Juristen beliebt ist. Vielmehr dürfte es insbesondere bei “interessierten Laien” wie Webseitenbetreibern, Bloggern, E-Commerce-Händlern und Web 2.0 Afficionados gut ankommen. Hoerens Skript belegt in meinen Augen, dass es einen gerade mit Blick auf Onlinethemen einen großen Markt für (auch) an Nichtjuristen gerichtete juristische Publikationen gibt. Insbesondere natürlich, wenn sie kostenlos sind. ;-)

Etwas erstaunlich ist es daher, dass ein weiteres – wie ich finde – umfangreiches und kostenloses eBook zum Online-Recht bisher weit weniger bekannt zu sein scheint. Der Hamburg@work e.V., eine von der Freien und Hansestadt Hamburg sowie Hamburger Unternehmen getragene Initiative für Medien, IT und Telekommunikation, hält einen 165seitigen Leitfaden zum kostenlosen Download bereit. Die Autoren des “Hamburger Leitfadens” sind zum größten Teil Anwälte, dazu kommen noch ein Steuerberater und ein Versicherungsexperte ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK