Jahresgeschäftsbericht 2010 des Niedersächsischen FG vorgelegt: Weniger unerledigte Altfälle anhängig

Das Niedersächsische Finanzgericht hat jetzt die Geschäftszahlen für das Jahr 2010 veröffentlicht. Dabei lag die Zahl der Neueingänge mit insgesamt 6.624 Verfahren etwa auf dem Vorjahresniveau (2009: 6.773). Im Gegensatz dazu ist die Zahl der Bestände weiter stark rückläufig: Ende 2010 waren beim Niedersächsischen Finanzgericht nur noch 5.383 Verfahren anhängig. Dies ist gegenüber dem Vorjahr ein Rückgang um mehr als 13%, gegenüber 2008 sogar eine Verringerung um knapp 25%.

“Ein besonderes Anliegen ist es, möglichst viele Klageverfahren innerhalb von 24 Monaten zu erledigen”, betonte Gerichtspräsident Hartmut Pust. “Auch in dieser Hinsicht haben die Richterinnen und Richter des Niedersächsischen Finanzgerichts im abgelaufenen Jahr sehr erfolgreich gearbeitet ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK