Mainzer Amtsrichter schätzt nach Schwacke

Verkehrsunfälle haben nicht selten zur Folge, dass der Geschädigte eine Zeit lang auf sein gewohntes Gefährt verzichten muss. Zum Ausgleich der damit verbundenen Nachteile darf man beispielsweise einen Mietwagen fahren, so dass dem Besuch der Schwiegermutter am Wochenende nichts mehr im Wege steht.

Mit der Anmietung eines Ersatzautos wird für die gegnerische Versicherung, die später die Mietwagenrechnung bezahlen muss, ein Schlachtfeld der Rechnungskürzungen eröffnet. Gerne wird darum gestritten, ob der Preis für das angemietete Auto angemessen war.

Angemessen ist jedenfalls der Preis, der in der Region des Geschädigten auch von anderen für die Anmietung des betreffenden Autos gezahlt wird. Hier beginnt der Glaubenskrieg ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK