Steuervereinfachungsgesetz im Kabinett beschlossen

Gestern hat die Bundesregierung das Steuervereinfachungsgesetz beschlossen und damit das offizielle formale Gesetzgebungsverfahren in Gang gesetzt. Die geplanten Änderungen betreffen u.a. die Voraussetzungen, unter denen eine elektronische Rechnung zum Vorsteuerabzug berechtigt. Zudem soll eine Bagatellgrenze für die Gebührenpflicht verbindlicher Auskünfte ins Gesetz aufgenommen werden. In der Erbschaftsteuer soll im Rahmen der Übertragung von begünstigtem Unternehmensvermögen im Feststellung ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK