Revisionsbegründung muss lesbar/übeschaubar sein

So kan man die Ausführungen des BGH in einer umfangreichen Steuerhinterziehungssache überschreiben. Dort heißt es im Beschl. v. 02.11.2010 - 1 StR 544/09

“I. Bei der Erhebung einer Verfahrensrüge sind die den Mangel enthalten-den Tatsachen vollständig, zutreffend, schriftlich (in die Begründungsschrift ein-gefügte Kopien, die nicht hinreichend lesbar sind, genügen dem nicht, vgl. BGH, Urteil vom 3. Oktober 1984 – 2 StR 166/84, NJW 1985, 443) und insge-samt innerhalb der sich aus § 345 Abs. 1 StPO ergebenden Revisionsbegrün-dungsfrist anzubringen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK