Fall Kachelmann: Fällt heute „Voodoo-Gutachter“? - International bekannter Psycho-Traumatologe Seidler beantwortet Schwenns Fragenkatalog

… oder auch nicht. (Uns schwennt schon Übles.) Zunächst stellt sich die Frage, ob der Therapeut und "Rekord-Zeuge" (RTL) des vermeintlichen Opfers selbst überhaupt noch verhandlungsfähig oder nicht inzwischen schwenn-traumatisiert behandlungsbedürftig ist, schließlich erscheint er selbst schwerst schockiert nur noch mit juristischem Body-, Soul- &Reputationguard vor Gericht (siehe sogar für RTL verhaltensauffällig und ungewöhnlich). Denn er weiß: Auch für ihn geht’s ums Ganze, nicht nur um die Brotdose, sondern ums Brot. Bereits vorher (siehe nochmals RTL) fühlte "der Rekord-Zeueg" (RTL) sich diffamiert. Fällt also heute der Begriff „Voodoo-Gutachter“, um ihn endgültig aus der Reserve zu locken? (Wir wären auf die juristische Auseinandersetzung gespannt, schließlich waren auch die Reagonomics als „Voodoo-Economics“ - hinter denen seinerzeit durchaus ernstzunehmende, oder besser ernstgenommene Wirtschaftswissenschaftler gestanden haben sollen - jahrelang ein stehender Begriff) Entlarvt Star-RA Johann Schwenn den (spätestens seit es Google gibt) weltbekannten Psycho-Traumatologen gar als Para-Psychologen, der bei Nacht im Tunnel eine schwarze Katze zu sehen glaubt – die gar nicht da ist. Nur weil (auch) keine Mäuse im Tunnel sind. Wie gesagt: Uns schwennt Übles. Für die Medien wird es sicher ein Fest (ein Schlacht-Fest?) werden, zumal nach dem unterbrochenen Gutachtenversuch des Prof. Mattern am Dienstag das Eis, auf das sich mancher ohne Not wagt, wenn es ihm zu bunt wird, sehr sehr dünn geworden ist. **************** Versuchen wir mal kurz den aktuellen Stand zusammen zu fassen. Prof. Mattern, der Nicht-Kachlemann-Gutachter zuständig für für die versuchsweise Begutachtung der körperlichen Traumata des vermeintlichen Opfers behauptet am Dienstag noch, dass angebliche Opfer habe bei der Erstuntersuchung behauptet, es benötige nach Selbsteinschätzung keine psychologische Hilfe ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK