Entscheidungen des FG Düsseldorf (03.02.2011)

Folgende Entscheidungen hat das Finanzgericht Düsseldorf mit Datum von heute (03.02.2010) veröffentlicht:

- FG Düsseldorf Urteil vom 29.10.2010 - 1 K 4206/08 U: Umsatzsteuerliche Einordnung der von Spielervermittlern erbrachten Leistungen

Anlässlich der jüngsten Transfergeschäfte im Profifußball erlangt eine Entscheidung des u.a. für Umsatzsteuer zuständigen 1. Senats des Finanzgerichts Düsseldorf praktische Bedeutung. In der Entscheidung war der Vorsteuerabzug aus Rechnungen, die dem Kläger von Spielervermittlern anlässlich des Transfers und der Vertragsverlängerung von Berufsfußballspielern erteilt wurden, streitig.

Der Kläger ist ein im Vereinsregister eingetragener Sportverein mit wirtschaftlichem Geschäftsbetrieb. Teil dieses wirtschaftlichen Geschäftsbetriebs war in den Streitjahren 2000 und 2001 u.a. eine Fußballabteilung, deren Profimannschaft aus angestellten Berufsfußballspielern bestand. Insoweit unterlag der Verein den Statuten des DFB, insbesondere betreffend Status und Transfer von Berufsfußballspielern. Als Mitglied der FIFA war der DFB und somit grundsätzlich auch der Verein an die Reglements der FIFA gebunden. Hinsichtlich der Vermittlung von Berufsfußballspielern stellte die FIFA ein am 01. März 2001 in Kraft getretenes Spielervermittler-Reglement auf, welches Fußballspielern und Vereinen grundsätzlich gestattet, im Rahmen von Verhandlungen mit anderen Fußballspielern oder Vereinen die Dienste eines lizensierten Spielervermittlers i n Anspruch zu nehmen, diese Tätigkeit aber im Einzelnen regelt. Nach Auskunft des Vereins in der mündlichen Verhandlung begann der Transfer eines neuen Berufsfußballspielers bzw. die Vertragsverlängerung mit einem vorhandenen Berufsfußballspieler regelmäßig damit, dass der Verein zunächst (mündlich) Kontakt mit dem jeweiligen Spielervermittler eines Berufsfußballspielers aufnehme ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK