Bearbeitungsrückstand bei Versicherern – Bereits abgesoffen oder letzte Schwimmversuche?

Manche Versicherer sind bekannt für unerfreulich lange Bearbeitungszeiten. Dieses Phänomen greift jedoch anscheinend um sich und betrifft nun auch Versicherer, von denen bislang regelmäßig zeitnahe Reaktionen zu erwarten waren.

Ein Sachbearbeiter eines solchen Haftpfplichtversicherers wies neulich in einem Telefongespräch seufzend darauf hin, daß dort Postrückstände von acht Wochen bestehen würden, so daß ich mich bitte nicht wundern möge, daß mein drei Wochen altes Schreiben noch nicht bearbeitet worden sei. Die Zustände seien aktuell katastrophal.

Ein anderer Versicherer äußerte sich kürzlich ähnlich.

Heute dann ein Telefonat mit einem dritten Versicherer: Der freundliche Sachbearbeiter teilte mir mit, mein etwas umfänglicheres Schreiben erst in etwa zwei Wochen bearbeiten zu können ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK