O2 braucht keine Drittanbietersperre

Ich hatte bei O2 nachgefragt, ob es die Möglichkeit gebe, Drittanbieter zu sperren, um ungewollte Abbuchungen über die Telefonrechnung ("App-Zocke") zu verhindern. Hier ist die Antwort, die ich per E-Mail bekommen habe. Ich wundere mich nur, warum O2 das nicht öffentlich macht und an die große Glocke hängt...
"Guten Tag Herr Dosch, vielen Dank für Ihre E-Mail. Die Drittanbieter mit denen o2 Verträge geschlossen hat, sind dazu verpflichtet ein so genanntes Handshakeverfahren anzubieten. Dies bedeutet, dass der Anbieter verpflichtet ist, vom Kunden vor Buchung eines Dienstes immer ein zweites Mal, eine Erlaubnis einzuholen. Dies kann im WAP per Bestätigungsseite, per SMS oder auch im Internet per TAN geschehen. Da auch uns das Thema Abofalle durch Werbebanner bekannt ist, haben wir bereits im November eine zusätzliche Sicherheitsstufe ergänzt ...
Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK