Cyber-Bullying: Generalstaatsanwalt ermittelt in Sachen Schüler-Mobbing

Erst gab es einen Hilferuf der Wöhlerschule aus Frankfurt, dann eine konzertierte Aktion der Mobbing-Zentrale, der Polizei und diverser Medien. Jetzt ist die "Lästerseite" iShareGossip (übersetzt etwa: Ich verteile Klatsch) vom Netz genommen worden. Und die Generalstaatsanwaltschaft ermittelt. Das ist eine gute Nachricht, die faz.net da verbreitet. Dass sich die Generalstaatsanwaltschaft einschaltet beweist, dass die Sache ernst genommen wird. Was war passiert? Im mehr oder minder anonymen Internet lästert, beleidigt und mobbt es sich ganz ungeniert, dachte sich der Betreiber der Seite iShareGossip. Und die Seite wurde entsprechend angenommen - Schüler konnten sich über die "größten Schlampen" oder den "hässlichsten Schüler" der Schule austauschen, ihnen wurde 100%-ige Anonymität garantiert. Denn der Server, auf dem das Angebot lag, stand in Neuseeland, gehostet wurde das Angebot in den USA - vermeintlich außerhalb der Reichweite des deutschen (Straf)Rechts ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK