Wie weit müssen Windkraftanlagen von einer Wohnbebauung entfernt sein?

Windkraftanlagen werden heute in großem Umfang errichtet. Dies geschieht nicht immer zur Freude der Anlieger. Das Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen hat in einem Urteil vom 24.06.2010, Az. 8 A 2764/09 einige für die Praxis brauchbare Anhaltpunkte geliefert, welche Abstände einzuhalten sind. Die wesentlichen Gesichtspunkte des Urteils lassen sich folgendermaßen zusammenfassen:

Von einer Windkraftanlage darf keine optisch bedrängende Wirkung für eine angrenzende Wohnbebauung ausgehen. Ist das der Fall, verstößt die Anlage gegen das in § 35 Abs. 3, S. 1 BauGB verankerte Gebot der Rücksichtnahme.

Wann eine optisch bedrängende Wirkung vorliegt, ist eine Frage des Einzelfalles ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK