Strafrichter strafversetzt?

Die Legende ist zu Ende - von einem Strafrichter, der wahrscheinlich geplant hatte, auch als ein solcher - und auch Vorsitzender des Schöffengerichts - in Pension zu gehen.

Seit Beginn dieses Jahres ist er nun nicht mehr für Strafsachen zuständig, sondern für so hochinteressante Dinge wie Betreuungssachen u.ä. Das „Präsidium des Gerichts" habe es so beschlossen, sagte ein Richterkollege ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK