REACH Enforcement: Der Inspektor kommt zurück

Im Sommer 2011 werden einige Unternehmen Besuch von den für REACH zuständigen Überwachungsbehörden der Länder bekommen. REACH-EN-FORCE 2 heißt die Initiative, die nicht nur deutschland-, sondern europaweit durchgeführt werden wird. Der Focus soll hierbei insbesondere auf nachgeschaltete Anwender gelegt werden, denn diese haben wichtige Pflichten nach der REACH- und der CLP-Verordnung.

Insbesondere die Pflichten eines nachgeschalteten Anwenders in der Lieferkette, etwaige Registrierungspflichten sowie die Notifizierungspflichten nach der CLP-Verordnung sollen überprüft werden. Dies hat die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) in ihrer Pressemitteilung vom 31.01.2011 über die Schulung der REACH-Inspektoren mitgeteilt.

Eine erste Stufe dieses Überwachungsvorhabens, REACH-EN-FORCE 1, wurde bereits in den Jahren 2009 und 2010 durchgeführt. Laut Bericht der Bund/Länder –Arbeitsgemeinschaft Chemikaliensicherheit (BLAC) wurden in Deutschland in einigen, wenigen Fällen Verstöße gegen die Registrierungspflichten festgestellt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK