In der Arztpraxis gehackt und von Zombies missbraucht

Häufig kommt es vor, dass Rechner gehackt und für fremde Zwecke missbraucht werden. Extrem ungünstig für den Betreiber des Servers ist dies vor allem dann, wenn sensible Daten kompromittiert wurden oder selbiges zumindest nicht ausgeschlossen werden kann.

In bestimmten Fällen knüpfen sich hieran auch Informationspflichten gegenüber Betroffenen und Aufsichtsbehörden, was die Situation für das jeweils betroffene Unternehmen nicht unbedingt angenehmer macht.

Ballerspiele auf Server von Arztpraxis

Wie nun das Portal gulli.com berichtet geschah selbiges auch mit einem Webserver einer Radiologie-Praxis im US-Bundesstaat New Hampshire. Unbekannte hatten den Server gehackt, um selbigen für den neuen Online-Shooter “Black-Ops” zu nutzen.

Von Zombies, Bots und anderen Merkwürdigkeiten

Insbesondere bei Privatrechnern ist zu beobachten, dass immer wieder Rechner durch Hacker gekapert und anschließend so eingerichtet werden, dass diese ferngesteuert durch den Virenautor Datenübertragungen an andere Rechner vornehmen (sog. Zombies).

Hierbei werden insbesondere Werbung (Spam) oder Viren an andere Rechner verteilt. Eine andere beliebte Möglichkeit diese Untoten in böswilliger Art und Weise zu nutzen besteht darin, dass sämtliche ferngesteuerten Rechner zum gleichen Zeitpunkt auf eine bestimmte Webseite zugreifen, welche aufgrund der Überlastung sodann zusammenbricht (sog. Distributed Denial of Service-Attacke).

Häufig werden ganze Horden solcher Zombies zusammengeschlossen (sog. Botnetze oder Zombie-Armee), um gemeinsam tätig zu werden und beispielsweise Webseiten mit Anfragen zu überlasten, ein solches Netz kann sich auch schnell aus über einer Million Rechner zusammensetzen.

Zuletzt wurden beispielsweise US-Finanzunternehmen welche die Weiterleitung von Spenden an Wikileaks eingestellt hatten, Opfer solcher DoS-Attacken von Bot-Netzen, wobei die Teilnehmer sich allerdings freiwillig zusammengeschlossen hatten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK