Hannover 96: Die Roten werden ein (fast) seriöser Fussballverein

© Birgit / pixelio.de

Man wacht am 01.Februar auf und reibt sich die Augen:

Hannover 96 ist ein (fast) seriöser Fussballverein.

Was haben wir in den letzten Jahren in der Wintertransferphase die Ersatzbänke leergekauft und mit dem Abstiegsgespenst geflirtet, über Trainerentlassungen diskutiert oder einfach nur den lausigen Fussball verflucht, der von den Roten gespielt“ wurde.

Und jetzt: alles ganz normal:

ein weitgehend verletzungsfreies und harmonisches Trainingslager. ein unaufgeregter Rückrundenstart mit einem verdienten Sieg. ein technisch hochklassisches Spiel mit einer unverdienten Niederlage gegen Schalke. eine dann doch noch recht reibungslose Vertragsverlängerung mit dem Trainer. eine verdiente Niederlage gegen überlegene Leverkusener. eine lautlose abgewickelte Abgabe von Mike Hanke an Mönchengladbach. keine Not- und Panikkäufe.

All das führt am Ende zu einem gesicherten Platz 5 – weit weg vom Abstiegsbereich und durchaus noch mit Chancen nach oben – aber mal ehrlich, wollen wir das überhaupt? Mir wäre es lieber, wenn dieser ruhige und unaufgeregte Weg fortgesetzt wird, wobei finanziell ein Platz in einem internationalen Wettbewerb natürlich schön wäre, sportlich die Mannschaft dazu aber bei weitem nicht reif ist – und welche fatalen Folgen so etwas haben kann, können die Hannoveraner gerne mal in Berlin nachfragen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK