6B_891/2010: Gewalt und Drohung gegen Behörden und Beamte; Behinderung des Schulbetriebs

Das Bundesgericht hat mit Urteil vom 11. Januar 2011 (6B_891/2010) einen Schuldspruch wegen Gewalt und Drohung gegen Behörden und Beamte gemäss Art. 285 Ziff. 1 StGB bestätigt. Der Beschwerdeführer, ein Jäger, hatte dem damaligen Lehrer seines Sohnes telefonisch mitgeteilt, "er bzw. jemand" werde mit dem Gewehr in der Schule erscheinen und alle „umlegen“ bzw. „ummähen“, weil dieser seinen Sohn einer leichten Sachbeschädigung beschuldigt sowie dabei gepackt und gegen eine Wand gedrückt habe. Der betroffene Lehrer und zwei weitere Lehrpersonen fühlten sich durch die Äusserung des Beschwerdeführers bedroht, weshalb u.a. Unterrichtsstunden ausfielen und besondere Sicherheitsvorkehrungen getroffen wurden. Eine solche Behinderung des allgemeinen Schulbetriebs ist eine Behinderung einer Amtshandlung im Sinne des objektiven Tatbestands, so das Bundesgericht:
3.2 […] Durch die Drohung des Beschwerdeführers sind entgegen seiner Ansicht nicht nur die Lehrpersonen erschreckt worden, vielmehr hat dadurch nach den vorinstanzlichen Feststellungen auch der Unterricht gelitten ...
Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK