Prüfungsstress, von der Uni verordneter Sport und Bibliothekenterror

Das Ende der Vorlesungszeit ist in unmittelbarer Reichweite. Das bedeutet für Grundkursstudenten der Jura-Fakultät der Viadrina vor allem eins, Stress und Panik. Stress und Panik, da in den ersten beiden Wochen der Vorlesungszeit die Grundkursklausuren geschrieben werden. (§20 VI unserer Studienordnung) Stress und Panik, weil einem jetzt auffällt, dass sich das Schlafen und Facebook lesen in der Vorlesung leider nicht so sonderlich erfolgreich auf das Begreifen des Vorlesungsinhalts ausgewirkt hat. (Dass man über die Semesterzeit ca. 40-60% Schwund an Kommilitonen in der Vorlesung hat, ist ja normal.)

Blöd ist auch, dass man um zu lernen, natürlich in die Uni Bibliothek muss. Leider befindet sich der juristische Teil im dritten Stock und der Fahrstuhl funktioniert nicht mehr. Zyniker behaupten, dass die Uni nur der Meinung ist die Studenten seien zu fett geworden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK