Exit through the gift shop: Abmahnung aus der Gegenkultur

Der Film Exit through the gift shop des britischen Künstlers Banksy ist laut tageszeitung eine »ironische Grabrede auf die durchkapitalisierte Kunstwelt.« Banksy ist mit kapitalismuskritischer Streetart weltberühmt geworden und setzt sich nun kritisch mit den Mechanismen des Kulturbetriebs auseinander -- die Zeit spricht von Rebellion.

Aber auch ein kritischer Künstler verlässt die »durchkapitalisierte Kunstwelt« nicht. Sichtbar wird das in den letzten Tagen durch Abmahnungen der Hamburger Kanzlei »Lex:ius Dimke, Rothenberg & Partner« gegen Personen, die den genannten Film angeblich zum Download angeboten haben sollen. Auftraggeber ist offenbar der deutsche Vertrieb, die »Alamode Filmdistribution oHG« aus München ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK