Wichtigkeit: HOCH!

Immer wieder erreichen uns statt Anrufen eMails. Manche betreffen die knappe Frage, ob das in unsere Spezialisierung fällt - Hintergrund ist hier oft, dass viele Kollegen im Sozialversicherungsrecht keine "Gestaltungs-Beratung" etwa bei drohender Scheinselbständigkeit anbieten. Andere Fragen drehen sich um die Honorarfrage, ob auf die Schnelle etwas frei ist oder ähnliche eher organisatorische Fragen. Allen diesen Mails ist gemein, dass sie sich an die Kanzlei richten und nicht an die "virtuelle Welt da draußen" Das Gegenteil sind Rundmails mit Mandatsanfragen. Es gibt nach meiner bescheidenen Erfahrung drei Sorten: 1. die "sehr geehrte Damen und Herren" an etwa 140.000 Anwälte in Deutschland. Meistens geht es dabei um die Gerechtigkeit an sich z.B. die Ungleichbehandlung von Ehepaaren ohne Kinder, die einen Zuschlag zur Pflegeversicherung zahlen, obwohl sie sich jetzt seit zehn Jahren Mühe geben ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK