Keine Kosmetikbehandlungen in Apotheken

click

Regelmässig finden seit langem in Apotheken/Drogerien Veranstaltungen zur Information von Gesundheitsthemen und auch zu der einen oder anderen „Probier“-Stunde statt. Dass dies rechtlich nicht unproblematisch werden kann, zeigt der folgende Fall im Zusammenhang mit Kosmetikbehandlungen. Dabei wird auch deutlich, dass und wie Marketing im Internet sich wertend in der Entscheidung bemerkbar machen kann:

Kosmetikbehandlungen in den Räumlichkeiten einer Apotheke sind nach einem Urteil des VG Minden vom 26. Januar 2011 ( 7 K 1647/10, nicht rechtskräftig) unzulässig. Die Klägerin, eine Apothekerin aus Bielefeld, betreibt in Gütersloh eine Filialapotheke, in deren Obergeschoss sie Kosmetikbehandlungen wie Peeling, Entspannungsmassage, Brauenkorrektur und Maniküre anbietet. Der Raum wird über eine Außentreppe und durch einen Flur erreicht, von dem aus auch zur Apotheke gehörende Vorratsräume und das Labor zugänglich sind ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK