Geschwindigkeitsüberschreitung auf Autobahnen – ProViDa2000

Geschwindigkeitsmessung ProViDa 2000 Geschwindigkeitsüberschreitung auf Autobahnen ist keine Seltenheit. Zur Feststellung der Geschwindigkeitsübertretung greift die Polizei häufig auf zivile Einsatzfahrzeuge zurück, die die Betroffenen verfolgen. Die Geschwindigkeitsmessanlage ProViDa 2000 wird dabei in Einsatzfahrzeugen der Polizei zur Geschwindigkeitsmessung häufig verwendet. Die Anlage kann die Geschwindigkeit vom stehenden wie auch vom bewegten Einsatzfahrzeug bestimmen. Die Beweissicherung erfolgt hierbei in der Regel durch Videoaufzeichnung (in diesem Zusammenhang: Problem der permanenten Videoüberwachung).

Angebracht in den Einsatzfahrzeugen sind stets eine Front- und Heckkamera. Das Einsatzfahrzeug hält sodann über eine bestimmte Distanz einen festen Abstand zum gemessenen Fahrzeug. Per Knopfdruck wird die Messung auf Video aufgezeichnet. Die Ermittlung der Geschwindigkeit erfolgt, indem die Wegstreckenimpulse pro Zeiteinheit von der Messanlage in die Geschwindigkeitseinheit km/h umgerechnet werden. Auf dem beigefügten Foto (Bildschirm der Anlage) ist links oben die geeichte zurückgelegte Strecke in Metern angegeben. Oben rechts befindet sich die geeichte Zeit in Form von so genannten Frames, wobei 1 Frame eine Zeit von 0,04 Sekunden darstellt. Unten rechts erkennt man die momentan gefahrene Geschwindigkeit ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK