Von der Schwierigkeit, eine Anspruchsgrundlage zu finden….

© Thorben Wengert / pixelio.de

Jetzt bin ich ja schon seit 1993 als Rechtsanwalt tätig, und eigentlich dachte ich, alles schon erlebt zu haben, aber nun weiss ich mal wieder: es gibt immer wieder Überraschungen.

Heute hat es tatsächlich ein Kollege geschafft, einen Anfang Dezember 2010 im Entwurf schriftlich von mir vorgelegten Vergleich, der heute nur in der Höhe der Vergleichssumme geändert werden sollte, nicht abzuschliessen – er muss ihn nämlich noch einmal neu formuliere, jawohl, der Text ist ja nicht von ihm. Gut. das Gerichtssäle virtuelle Tischkanten haben, gegen die man seinen Kopf knallen lassen kann – was der Vorsitzende Richter und ich dann auch ausgiebig getan haben…

Und für die Juristen noch einen Auszug aus dem Verlauf der heutigen mündlichen Verhandlung:

Richter: „Glauben Sie, dass Sie das vor Gericht durchsetzen können!“

Anwalt: „Darauf hat mein Mandant aber einen Anspruch! Vor dem AG … ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK