Videoüberwachung am Arbeitsplatz – zulässig ?

Das hessische Landesarbeitsgericht ist der Frage nachgegangen, ob eine Überwachung am Arbeitsplatz mittels einer Videokamera zulässig ist.

Dient etwa die Videoüberwachung der Überwachung lediglich eines Eingangsbereiches, so könnte diese Art der Überwachung zulässig sein.

Ist allerdings von der Überwachung auch der Bereich der Arbeitnehmer betroffen, dient also die Überwachung nicht in erster Linie sicherheitsrelevanten Aspekten, so könnte die Überwachung rechtswidrig sein und der Arbeitnehmer einen Anspruch auf Schadensersatz gegen seinen Arbeitgeber haben.

Lesen Sie hier, wie das Gericht den ihm vorgelegten Sachverhalt beurteilte ……

Die 24-jährige Klägerin arbeitet in einer hessischen Niederlassung eines bundesweit tätigen Unternehmens. Es wurde von dem Gericht nicht näher benannt. Im Juni 2008 brachte die Firma eine Videokamera an. Sie zeichnete Bilder aus einem Bereich auf, in dessen Vordergrund der Schreibtisch der Frau stand. Im Hintergrund war der Eingangsbereich des Büros zu sehen. Die Frau protestierte gegen die Überwachung – vergebens ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK